Aktive Feuerwehrleute und Jugendfeuerwehr üben gemeinsam für den Ernstfall

Köthel / Stormarn - Die aktiven Feuerwehrleute aus Köthel haben am heutigen Samstag, gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Hamfelde/Köthel geübt. Bei dem besonderen Übungsdienst galt es, gemeinsam mehrere Einsätze abzuarbeiten. Im Vorfeld hatten sich zwei Gruppenführer diverse Szenarien einfallen lassen. Die wartenden Feuerwehrleute am Gerätehaus, wussten somit den ganzen Tag über nicht, welche Einsätze folgen würden. Von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr arbeitenden die Aktiven gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr vier Einsätze ab. Der Tag begann mit einem Gefahrgutunfall und einem Verkehrsunfall. Es folgte eine Person die aus einem Waldstück gerettet werden musste und eine unklare Rauchentwicklung. Bei der zu rettenden Person aus einem Waldstück, welches sich in der Hahnheide befand, war eine Person einen tiefen Abhang heruntergefallen und musste von den Einsatzkräften gerettet werden. Bei der Alarmierung erhielten die Feuerwehrleute nur Koordinaten wo sich die Einsatzstelle befindet. Von einem Rettungspunkt aus, wurden die Koordinaten vom Funkgerät verfolgt und die Person zügig gefunden. Ein Feuerwehrmann und ein Mitglied der Jugendfeuerwehr, wurden zu der Verunfallten Person abgeseilt. Nach einer Erstversorgung retteten die Feuerwehrleute die Person über ein Schleifkorbtrage. Im Anschluss wurde der Einsatz detailliert besprochen und die Orientierung im Wald sowie die Bedeutung der Rettungspunkte ausführlich erklärt. Dieses Übungsszenario war anspruchsvoll und sehr lehrreich für alle Feuerwehrleute. Das besondere an diesem Tag, der Nachwuchs lernte von den aktiven Feuerwehrleuten, aber auch andersrum konnte der Nachwuchs sein Wissen weitergeben. In einer weiteren Einsatzlage ging es zu einer unklaren Rauchentwicklung auf einen Reiterhof. Die Besonderheit hier, es gab keinen Hydranten. Zuerst wurde eine Wasserversorgung vom Fahrzeug aufgebaut. Nach einer Lageerkundung betraten zwei Feuerwehrleute die Reithalle, aus der die Rauchentwicklung kam. Schnell wurde das Feuer gelöscht und es begann der eigentliche Teil der Übung. Allen wurde ausführlich erklärt, wo sich die nächsten zwei Löschteiche befinden, wie diese im Notfall erreicht werden und wie der Strom vom Weidezaun gekappt wird. Da es sich um einen Reiterhof handelte, müssen im Notfall natürlich auch die Pferde gerettet werden. Der richtige Umgang mit Ihnen und das öffnen einer Pferdebox, wurde auch geübt. Am Gerätehaus endete der besondere Tag bei einem kühlen Getränk und durchweg positiven Feedback. Trotz des super Wetters, haben die Ehrenamtlichen Feuerwehrleute diesen Tag investiert, um im Notfall perfekt vorbereitet zu sein. Für den Nachwuchs war der Tag anstrengend, spannend und sehr lehrreich.

(JPG)

          

        

  

 

Quelle: Trittau Online

Wir möchten uns, an dieser Stelle, noch einmal ganz herzlich bei dem Trittau Online-Team für den gelungenen Beitrag, die wundervollen Bilder und die reibungslose Zusammenarbeit bedanken.

Zu den Bildern...

      

    

       

      

 

  

 

 

 

Datum Veranstaltung