Bayern 2017

 

Am Sonntag, den 20.08.2017, war es wieder einmal so weit. In diesem Jahr ging es, bereits zum dritten Mal, nach Ranfels in Bayern.

Da diesmal auch keiner etwas vergessen hatte, konnten wir pünktlich um 08:30 Uhr mit unseren Betreuern Marco, Kai, Florian, Robert und Claudia und insgesamt 14 Jugendlichen abfahren.

Während der 10-stündigen Fahrt versuchten einige ihr Glück im Radio beim Titel erraten auf einen Preis von 750 € und andere nutzen die Zeit um etwas Schlaf nachzuholen.

Um ca. 18.30 Uhr erreichten wir unser „Hotel zur Post“.

Sofort wurden die Zimmer eingeteilt, Sachen ausgepackt und ca. 1 Stunde später gab es auch schon Abendessen: Nudeln in Rahm-Soße.

Durch die lange Fahrt war der Abend recht kurz und alle fielen nur noch müde ins Bett.

Der nächste Tag startete um 8 Uhr mit einem leckeren Frühstücks-Buffet. Während dessen wurde das Geheimnis um die heutige Aktivität gelüftet. Es ging zur Sommerrodelbahn.

Nach der ca. einstündigen Fahrt stürmten wir auf die Bahn. Einige fuhren allein, aber auch zu zweit machte die sehr kurvenreiche Strecke viel Spaß.

Von der Sommerrodelbahn ging es anschließend weiter in einen Freizeitpark, bei dem es neben einer anderen Sommerrodelbahn auch eine Wasserbahn und einen Flying Fox (Seilbahn) gab.

Die nächsten Tage verliefen ähnlich. Am Dienstag waren wir an Wasserfällen wandern, Mittwoch ging es in den Bayern-Park, Donnerstag waren wir Kanu fahren und Freitag ging es in ein Jagd-Museum mit anschließendem Besuch eines Waldspielplatzes. Am Samstag, dem letzten Tag vor der Abreise waren wir noch einmal auf der Sommerrodelbahn. Dort teilte sich die Gruppe, da sich manche noch eine Auto-Rally anschauen wollten.

 

 

Am Abend gab es für alle eine kleine Rally. Es mussten Fragen beantwortet werden, z.B. wie heißt die Straße, in der das Hotel liegt, und vieles mehr.

Unter anderem gab es auch pro Gruppe zwei Spiele. Bei dem Einen Spiel ging es darum, das eine blinde Person eine andere möglichst schnell füttert.

Abschließend gab es noch einen kleinen Kostümwettbewerb, bei dem sich ein Mitspieler pro Gruppe so verkleiden

musste,dass sie möglichst alt aussieht. Am Ende gewann die Gruppe um Josi herum, wobei die Gruppen

zufällig ausgelost wurden.

 

Am Sonntag hieß es früh aufstehen, frühstücken, Sachen ins Auto packen und los.

 

Die Ausfahrt war gerade für die jüngeren eine neue Erfahrung. Es gab keinen Stress und man hat deutlich gesehen,

wie die Gruppe noch mehr zusammengewachsen ist.

 

An dieser Stelle möchte ich noch einmal ein großes Dankeschön an alle Betreuer ausrichten die alles organisiert

haben, uns eine Woche ertragen mussten und ohne die alles gar nicht möglich wäre. :) Aber auch ein großes

Danke an Daniel, unseren stellvertretenden Gruppenführer, der auch eine große Rolle gespielt hat, da auch er die

Ausflüge mit geplant hat.

 

Im Großen und Ganzen, eine sehr gelungene Ausfahrt!