Ölspur in Köthel

Köthel Kr. Stormarn - Am heutigen Donnerstagmorgen um 09.20 Uhr, wurden die Männer und Frauen aus Köthel und Hamfelde alarmiert, weil sich eine Ölspur durch das Dorf verteilte. In den Straßen Grootkoppel, Billenhof, vorbei am Feuerwehrgerätehaus bis An der Bille zog sich die Ölspur entlang. Die meiste Arbeit hatten die Feuerwehrleute im Einmündungsbereich Grootkoppel/An de Kirch. Bei typisch norddeutschen Wetter und 11°C wurden alle Ölspuren abgebunden. Nach gut einer Stunde konnten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wieder abrücken und zurück an ihren Arbeitsplatz und ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen.

(CS)

 

https://www.facebook.com/Trittauonline/

 

 

Einen herzlichen Dank an das Team von Trittau-Online, welches uns diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat.

Bericht FF05

Wenn nichts mehr geht...

Stromausfall hatte auch für die Freiwillige Feuerwehr Köthel Konsequenzen

 

Gegen 15 Uhr ertönten die Funkmeldeempfänger der Freiwilligen Feuerwehr Köthel, sowie allen anderen Feuerwehren des Kreises Stormarn. Darauf war ein Info-Text der Rettungsleitstelle (IRLS Süd) zu lesen, welcher das sofortige Besetzen der Gerätehäuser anordnete. Der Grund: ein Stromausfall im Bereich Lübeck.

Auf allen Medien, wie z.B. Radio oder Internet, wurde berichtet.

Der Stromausfall aufgrund eines Kurzschlusses im Umspannwerk Stockelsdorf hatte nicht nur Folgen für zahlreiche private Haushalte und ortsansässige Firmen, sondern auch für die IRLS Süd. Daher kam es zu Störungen im Bereich der Alarmierung und des Digitalfunks.

Um sicher zu stellen, dass im Notfall die entsprechende Feuerwehr alarmiert werden kann, mussten alle Feuerwehrgerätehäuser mit Personal besetzt werden. Dies wurde per Funk von der Technischen Einsatzleitung ( TEL ) abgefragt und alle eingehenden Einsätze koordiniert.

Da die TEL eine so genannte "mobile Leitstelle" darstellt, konnte der Funkverkehr sichergestellt werden.

Um 18:45 Uhr wurde von der TEL das Ende der Wachbesetzung bekannt gegeben.

 

  

 

 

 

Einsatzbericht "Zimmerbrand"

 

Am Mittwoch, den 21.02.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Köthel, zusammen mit 6 weiteren Wehren, zu einem Zimmerbrand nach Koberg alarmiert. 

Beim Eintreffen am Einsatzort wurde eine Rauchentwicklung aus einem angekippten Fenster im Erdgeschoss bemerkt. 

Die Freiwillige Feuerwehr Koberg war bereits vor Ort und hat nach dem Erkunden der Einsatzstelle bereits den 1.Angriff aufgebaut, sodass die FF Köthel anschließend den 2. und 3. Angriff aufbauen konnte. 

Nachdem der Brand gelöscht wurde, kontrollierte die Freiwillige Feuerwehr Sandesneben mit Hilfe einer Wärmebildkamera das gesamte Gebäude auf eventuell noch bestehende Glutnester. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter belüftet.

Personen befanden sich zu keiner Zeit in dem betroffenen Gebäude und so konnte der Einsatz nach ca. 1,5 Stunden erfolgreich beendet werden.

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Köthel rückte mit 2 Kameraden zu dem Einsatz aus. 3 weitere Kameraden rückten kurze Zeit später nach.

 

Folgende Kräfte waren am Einsatz beteiligt:

FF Koberg , FF Köthel , FF Ritzerau , FF Nusse , FF Walksfelde , FF Sandesneben , FF Linau , Rettungswagen Ratzeburg , Polizei

 

 

Einsatzbericht "Verkehrsunfall"

Um kurz vor 9 Uhr am 14.03.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Köthel zusammen mit der FF Koberg und der FF Hamfelde/Stormarn zu einem Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Koberg und Köthel alarmiert. 

Eine Autofahrerin verlor, aus bislang ungeklärter Ursache, die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf die durchnässte Bankette. Dadurch rutschte sie in den darunter liegenden Graben, welcher aufgrund der Regenfälle ca 10 cm hoch Wasser führte. 

Neben der Fahrerin saßen zudem noch ihre zwei Kleinkinder und ein Hund mit in dem PKW. Alle Beteiligten sind mit leichten Verletzungen und einem Schrecken davon gekommen, sodass sie das Fahrzeug, mit Hilfe der Ersthelfer, selbstständig verlassen konnten.

Die Insassen wurden durch die First Responder Köthel erstversorgt und anschließend durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Das Fahrzeug wurde durch die Freiwilligen Feuerwehren Koberg und Köthel gesichert.

Die Freiwillige Feuerwehr Hamfelde/Stormarn konnte den Einsatz auf der Anfahrt abbrechen.

 

Die Insassen hatten trotz allem Glück im Unglück, denn der PKW verfehlte einen daneben stehenden Baum nur um wenige Zentimeter.

 

Die FF Köthel war mit insgesamt 5 Kameradinnen/Kameraden und 2 Fahrzeugen vor Ort.

Weitere Kräfte:

FF Koberg

Rettungswagen Lanken

Rettungswagen Schiphorst

2 Streifenwagen der Polizei

Der Einsatz wurde um 09:40 Uhr beendet.

 

 

      

      

        

     

  

 

 

 

Einsatzbericht "Tür verschlossen"

Am Donnerstag, den 08.02.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Köthel um 11:45 Uhr zu ihrem ersten Einsatz in diesem Jahr alarmiert, zeitgleich mit den First Respondern.

Grund war eine hilflose Person hinter verschlossener Tür.

Als die Feuerwehr und die First Responder eintrafen, wurde die Tür bereits durch einen Nachbarn geöffnet, so dass ein Eingreifen durch die Feuerwehr nicht mehr notwendig war.

Die Person wurde sofort von den First Respondern versorgt und an den kurz darauf eintreffenden Rettungswagen aus Trittau übergeben.

Im Einsatz befanden sich 5 Kameraden der Feuerwehr Köthel, davon 3 First Responder.

Um 12:35 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.