Inselpokal Poel 2017

 

Am 23.09.2017 war es einmal wieder soweit.
Zum 18. Mal startete der Pokallauf der Insel Poel und die Freiwillige Feuerwehr Köthel durfte auch dieses Jahr natürlich nicht fehlen.
Zu dem Inselpokal Poel reisen über 100 verschiedene Feuerwehren aus ganz Deutschland an, um gegeneinander anzutreten.


Seit ca. 2 Monaten trainierten die Männer, Frauen und Jugendlichen für diesen Tag. Man könnte fast meinen, es sei nichts Besonderes mehr, jedoch gab es dieses Jahr eine Premiere zu feiern. Die Freiwillige Feuerwehr Köthel stellte zum ersten Mal eine „Frauen-Mannschaft“, denn es fanden sich insgesamt 7 motivierte Frauen aus den Feuerwehr-Reihen.

Die Anreise erfolgte auch dieses Jahr in 2 Abschnitten. Während der Großteil bereits Freitagnachmittag anreiste, um dort bis Sonntag zu campen, fuhr der Rest am Samstag in aller Frühe nach Poel.

Nach rund 2 Stunden Fahrt hieß es gegen 8 Uhr erst einmal Zelt aufbauen und „häuslich“ einrichten. Außerdem musste aus dem Löschfahrzeug noch das Wettkampfmaterial ausgeladen werden.
Und so hieß es pünktlich um 8.30 Uhr: Antreten zur Begrüßung.
Direkt im Anschluss starteten auch schon die ersten Läufe.
Die Frauen-Mannschaft ging in Lauf Nummer 6 an den Start und legten, durch einen hervorragenden Lauf, eine Zeit von 47,62 Sekunden vor. Diese galt es dann, durch die Männer zu unterbieten, doch vorerst musste sich die Jugendfeuerwehr beweisen. Dies taten die Jungs und Mädels auch und erreichten eine Zeit von 29,50 Sekunden. Die Männer schafften die Strecke in einer grandiosen Zeit von 34,05 Sekunden.

         

Zur Aufgabe:
Ziel ist es, in kürzester Zeit einen Löschangriff aufzubauen. Das heißt, es muss mit der TS (Tragkraftspritze) über 2 A-Saugschläuche aus einem Behälter Wasser angesaugt werden. Dieses Wasser muss anschließend über 3 B-Schläuche und zweimal 2 C-Schläuche eine ca. 100 Meter lange Strecke gefördert werden, um am Ende der Strecke zwei kleine Becher von einem Sockel zu „schießen“. Sämtliche Schläuche müssen also so schnell wie möglich zusammengekuppelt werden und anschließend bis zum Ende gezogen werden.
Die Jugendlichen haben eine kürzere Strecke und somit auch nur 1 B-Schlauch.
Jede Gruppe hat zwei Durchgänge, wobei der beste Lauf gewertet wird.

    

Zwischen den jeweiligen Durchgängen wurden die Schläuche wieder zusammengelegt und vorbereitet. Doch auch der Spaß und das leibliche Wohl kamen nicht zu kurz.
Auf dem Gelände gab es neben diversen Feuerwehr-Ständen auch die ein oder andere Leckerei, so dass neben Erbsensuppe mit Bockwurst auch Hot-Dogs, Currywurst aber auch Waffeln, Eis und Crêpes angeboten wurden. Und während sich die Einen nach einem kleinen Snack ausruhten, ließen sich die Anderen die letzten Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen und beobachteten die anderen Läufer bei strahlend blauem Himmel.


Im Anschluss an die Siegerehrung fuhren die ersten Mannschaften bereits wieder nach Hause. Der Rest feierte ausgelassen und fröhlich im Festzelt bis in die Abendstunden hinein – entweder auf den Sieg oder einfach auf ein sehr gelungenes und lustiges Wochenende.


Und weil der Inselpokal Poel auch zum 5. Mal in Folge ein Highlight für alle war, wird die Freiwillige Feuerwehr Köthel auch nächstes Jahr wieder mit an den Start gehen – beim 19. Inselpokal Poel.