Zeltlager 2018

Scharbeutz.- Am vergangenen Himmelfahrtswochenende vom 10.05.-13.05.2018 fand das alljährliche Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Scharbeutz statt. Auch in diesem Jahr hatten wir einige unterhaltsame Dinge und eine Menge Spaß erlebt. Leider ging es viel zu schnell vorbei, aber hier nochmal ein Rückblick auf die tollen Momente.

Donnerstag, den 10.05.2018

Um 7 Uhr morgens trafen wir uns am Feuerwehrgerätehaus in Köthel. Alle waren aufgeregt und freuten sich auf die bevorstehende Zeit. Nachdem noch einmal die letzten Dinge von zu Hause geholt wurden und endlich alle ihre Sachen beisammen hatten, wurden die Eltern voller Freude verabschiedet und es ging los.

Gegen 9 Uhr kamen wir in Scharbeutz an, wo uns als Erstes die Zelte zugeteilt wurden. Dann wurden nur noch schnell die Betten eingeteilt und als alle zufrieden waren, haben sich die Einen den Zeltplatz angeschaut und die Anderen statteten dem Meer einen Besuch ab. Bis zum Unwetter verbrachten wir einen schönen Tag mit verschiedenen Spielen oder Baden. Es begann zu regnen und zu gewittern und schnell stand unser Zeltlager unter Wasser. Jedoch konnte uns keiner die Stimmung vermiesen. Mit Musik und Besen ausgestattet, retteten wir unsere Zelte vor dem Wasser. Das dabei der Ein oder Andere überlegte im Matsch zu baden, war zu verstehen.

Nach dem Abendessen sollte der Orientierungsmarsch stattfinden, welcher aber aufgrund der Wetterlage abgesagt wurde. Also vergnügten wir us anderweitig, wie z.B. mit "Wikinger-Schach". Ein Spiel, dass man immer spielen kann.

So ging also der erste Tag zu Ende und um spätestens 0 Uhr lagen alle müde in ihren Betten.

Freitag, den 11.05.2018

Am Freitag haben wir um 8.20 Uhr gefrühstückt um danach zu unserem Ausflug aufzubrechen. Da unsere eigentlich geplante Fahrradtour auf Fehmarn abgesagt wurde, wusste keiner von uns Jugendlichen, was wir jetzt machen. Daher packten wir alle, voller Spannung, unsere Snacks und Sonnencreme ein, um zu sehen, wo es hin geht. Auf der Fahrt nach Fehmarn erfuhren wir, dass wir "Adventure Golf" spielen werden, was sich letztendlich auch als sehr lustig heraus stellte. Dabei musste man z.B. auf einem schaukelnden Schiff oder durch ein Labyrinth spielen.

Danach ging es, mit lauter Musik im Auto, wieder zurück zum Camping-Platz, wo es dann auch direkt Abendessen gab. Anschließend ging es dann weiter zum Fußballturnier, welches am Strand stattfinden sollte. Beim ersten Spiel zeigten Finn, Annika, Anna und Leon ihr Können. Leider wurde das Turnier aus Sicherheitsgründen abgebrochen.

Also haben wir uns noch alle zusammen die Zeit vertrieben, wobei auch schon bald Schlafenszeit gewesen ist und auch diesmal alle schnell eingeschlafen sind. Die Älteren unter uns blieben noch bis Mitternacht wach, da wir dieses Jahr ein Geburtstagskind unter uns hatten. So konnten wir für Henrik noch um Punkt 0 Uhr singen, um danach auch schlafen gehen zu können, wobei ein paar noch restliche Vorbereitungen für den nächsten Morgen trafen.

Samstag, den 12.05.2018

7.15 Uhr klingelte der Wecker für Josi und mich. Für uns beide ging es schnell ins Bad, um dann die geplante Überraschung für Henrik vorzubereiten. Also packten wir schnell die Sachen ein, um für Henrik mitten im Speisesaal zwischen den anderen Jugendfeuerwehren einen Geburtstagstisch einzudecken. Dabei durfte die pinke Tischdecke, die pinken Teller und Servietten sowie die Kerzeneisenbahn und die Partyhüte nicht fehlen! Für Henrik selbst, gab es eine spezielle Ausstattung, um bloß nicht aufzufallen ;-) . Mit pinken Hut, rosa Brille und Einhorn-TShirt konnte der Tag starten, denn es fanden die "Spiele ohne Grenzen" statt. An diesem Tag gilt es, bis 15.30 Uhr, alle möglichen Spiele auf dem Camping-Platz und am Strand zu spielen. Von Allgemeinwissen über feuerwehrtechnisches Wissen und Wasserspielen war alles dabei und bei der Bewältigung hatten wir auch sehr viel Spaß.

Dank der Unterstützung der Eltern und Geschwister, welche uns besuchten, bekamen wir auch noch Kuchen zur Stärkung. Dafür noch einmal vielen Dank!

        

Am Ende landeten wir auf dem 28.Platz. Abends ging es dann für ein paar der Jugendlichen noch an den Strand zum Baden und Sonnen bei 14 °C und Wind.

So ging dann auch der letzte Tag zu Ende, denn am nächsten Morgen hieß es auch schon abbauen und abfahren.

Sonntag, den 13.05.2018

Am Sonntagmorgen wurden, nach dem Frühstück, die Sachen gepackt und alles abgebaut. Da wir alle so schnell fertig waren, spielten wir alle zusammen noch das so genannte "Namens-Spiel", denn damit kann man sich gut die Zeit vertreiben und gleichzeitig noch die Namen der neuen Mitglieder üben.

Als es dann 11 Uhr wurde, sind wir ein letztes Mal an den Strand zum Antreteplatz gelaufen. Dort wurden die Fundstücke verteilt sowie der Friendship-Pokal verliehen. Diesen konnte dieses Jahr die Jugendfeuerwehr Großensee gewinnen. Anschließend wurden noch ein paar Gruppenfotos gemacht und sich auf die Autos verteilt. 

Und dann fuhren wir auch schon Richtung Heimat. Während der Fahrt sind die meisten eingeschlafen, da es am Ende ein anstrengendes aber schönes Wochenende war.

Gegen 14 Uhr sind wir in Köthel angekommen. Dann wurden nur schnell die Sachen ausgeladen und die Autos geputzt. Anschließend wurden noch alle abgeholt oder nach Hause gebracht und somit war die Ausfahrt auch schon zu Ende.

Noch einmal vielen Dank an alle Betreuer, es hat viel Spaß gemacht!

 

Anna Riedel